Was bringt es Dir, wenn Du in Gold denkst?

Ich habe mir gedacht, ich mache heute ein Video (Beitrag) über einen Vergleich: Man kann ja in Euros denken oder auch in Gold denken. Dazu habe ich ein Praxisbeispiel herausgesucht aus dem eigenen Leben über Mietkautionen die man hinterlegen muss wenn man eine Wohnung mieten möchte. Damals als ich 2004 in eine neue Wohnung gezogen bin und 900 Euro Kaution bei dem Mietkautionskonto hinterlegen musste. Und jetzt denke ich nicht einmal in Euro sondern in Krügerrand.  Der Krügerrand ist eine sehr berühmte Anlagemünze die wahrscheinlich fast jeder

kennt.  Also wenn wir uns nochmal das Jahr 2004 anschauen, hat der Krügerrand im Durchschnitt ca. 345 Euro gekostet. 2016 bin ich dann aus dieser Wohnung ausgezogen und dann habe ich natürlich die diese Mietkaution wieder zurück bekommen. 2016 hat der Krügerrand im Schnitt ca. 1165 Euro gekostet. Das

ist praktisch des 3,38 mal mehr als im Jahr 2004. Und dann habe ich mir gedacht, wenn ich jetzt dem Vermieter nicht das Mietkautionskonto überschrieben hätte sondern ihn gefragt hätte ob ich auch mit Gold, also mit Krügerrand bezahlen könnte, wäre folgendes herausgekommen. Wenn ich 2004 die 900 Euro in Krügerrand getauscht hätte und dann 2016 zurück bekommen hätte, dann wäre der Krügerrand im Wert von ca. 3042 Euro. Wenn man das in Euro umtauscht bekommt man ca. 2890 Euro, da vom tausch von Krügerrand zu Euro ungefähr 5% als Abschlag abgezogen werden. Also in dem Fall 152 Euro.

Wenn wir uns jetzt das Ganze anschauen, wenn man in Geld denkt. Ich habe 2004 900 Euro als Mietkaution abgegeben und habe dann nach 12 Jahren rund 920 Euro zurück bekommen. Aber was man bei dem Thema Geld immer auch noch berücksichtigen muss ist die Inflation und damit die Kaufkraft bzw. den Kaufkraftverlust. Die durchschnittliche Inflation ist laut dem Statistischen Bundesamt immer zwischen 1,8% und 2,4%. Die wirkliche Inflation ist aber meiner Meinung nach zwischen 4,5% und 6%. Das habe ich erfahren und gelernt indem ich mich länger mit dem Thema Inflation beschäftigt habe. Jetzt rechnen wir aber einfach mal mit 3% Inflation. Das bedeutet, dass 900 Euro nach 12 Jahren noch eine Kaufkraft von ca. 624,60 Euro besitzen. Die 920 Euro die ich aber bekommen habe, hätten nach 12 Jahren dann nur noch eine Kaufkraft von ca. 638,48 Euro. Das bedeutet, dass mein Geld deutlich an Kaufkraft verloren hat. Das nennt man auch Kaufkraftverlust. Also das bedeutet, dass man zwar 920 Euro in seinem Geldbeutel hat, man kann aber viel weniger damit kaufen.

Und jetzt rechnen wir einfach noch einmal in Gold bzw. in Krügerrand. Für den Krügerrand ( Gold ) hätte ich ja 2890 Euro bekommen. Wenn man jetzt den Geldwert des Goldes durch 920 Euro teilt, bekommt man den Faktor um wieviel sich das Gold im Vergleich gesteigert hat. Der Faktor ist über 3. Wenn man es ganz genau nimmt sogar 3,14.

Genau das macht Gold. Das nennt man dann auch Erhaltung der Kaufkraft. Aber das macht Gold nicht nur seit diesen 12 Jahren, sonder schon seit Jahrtausenden. Man kann zum Beispiel sagen, dass man für eine Unze Gold immer einen Maßanzug bekommen hat und bekommt. Wissenschaftler haben  ebenfalls herausgefunden, dass man vor 2500 Jahren für eine Unze Gold 350 Laib Brot bekommen hat. Und für rund 1200 Euro bekommt man heutzutage auch noch 350 Laib Brot.

Aus diesem Grund möchte ich einladen einfach mehr in Gold zu denken und nicht wie wahrscheinlich bis jetzt, immer in Geld bzw. Euro. Und eben auch. Gold auch als Anlageform zu sehen.

Wenn Sie dabei wissen möchten, welche Anlageform dabei am besten zu Ihnen passt, buchen Sie jetzt einfach ein kostenloses Strategiegespräch.